Rezension: Night Rebel Bd. 02 – Biss der Leidenschaft | by Jeaniene Frost


Informationen:

  • Titel: Night Rebel – Biss der Leidenschaft
  • Autor: Jeaniene Frost
  • Verlag: blanvalet
  • Erscheinungsjahr: 2021
  • ISBN: 978-3-7341-6260-2
  • Seitenanzahl: 384

 

Klappentext:

„Lange war Veritas eine Gesetzeshüterin und damit auf der Seite von Recht und Ordnung. Nun aber muss sie sich gegen ihre Ideale stellen und im Geheimen dunkle Seelen jagen, um den Meistervampir Ian zu retten. Der Preis dafür ist hoch, denn die Jagd kann sie ihren Job kosten – und ihr Leben. Ian selbst weiß nichts von den Risiken, die Veritas für ihn eingeht. Er weiß nur, wie heiß die Leidenschaft zwischen ihnen loderte und er wird alles tun, um sie wieder aufleben zu lassen. Aber nicht nur die Gesetzeshüter sind hinter ihm her, auch die Mächte der Unterwelt haben sich gegen Ian verschworen. Er muss flüchten – doch dann könnte er Veritas für immer verlieren …“

 

Bewertung:

Erst einmal möchte ich mich beim Verlag dafür bedanken, dass ich auch den zweiten Teil der Reihe als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen habe. Dieses Mal viel es mir wesentlich leichter in die Handlung einzusteigen und ich habe das Buch in gerade einmal zwei Tagen ausgelesen. ‚Sagt das jetzt etwas über das Buch aus?‘, fragt ihr euch sicherlich. Es ist ein klares ‚Naja‘. Wenn ich ein Buch in so kurzer Zeit beende, dann heißt das meist, dass mir der Schreibstil ziemlich gut gefallen hat und sich das Buch flüssig weg gelesen hat. Anders herum sagt es aber nicht aus, dass wenn ich an einem Buch super lange lese, dann der Schreibstil schlecht ist. Nein, auch das möchte ich damit nicht sagen. Allerdings trifft hier der Punkt zum Schreibstil zu, denn nachdem man weiß, was einen erwartet, liest es sich durchaus flüssig weg. Der Grund, wieso die Anzahl an Tagen, die ich lese nicht sonderlich aussagekräftig ist, ist eigentlich ganz logisch, denn ich brauche Zeit. Naja, mal habe ich mehr davon und mal halt weniger. Für dieses Buch hatte ich extrem viel Zeit, sodass ich an einem Tag alleine 2/3 des Buchs (also ca. 200 Seiten) gelesen habe.

Nun zur Handlung: Ich fand den Einstieg relativ leicht, obwohl der Prolog aus Ians Perspektive geschrieben ist und nicht wie der erste Teil aus Veritas’s. Das hat mich dann aber beim ersten Kapitel kurzzeitig etwas verwirrt, weil ich dachte dieses würde immer noch aus Ians Perspektive erzählt werden… Nein, das wird es nicht… Naja, nachdem ich die kleine Hürde überwunden hatte ging es locker flockig mit der Handlung weiter bei der wir in Band 1 aufgehört hatten. Die Beziehung zwischen Ian und Veritas bekommt neue Hoch- und Tiefpunkte, an denen ich wieder das ein oder andere Mal schmunzeln musste. Doch leider muss ich sagen, dass mich die Handlung insgesamt nicht so umgehauen hat wie im ersten Teil. Es war bei weitem nicht so spannend, obwohl gerade am Ende einiges passiert, mit dem zumindest ich nicht gerechnet hatte. Es geht immer noch um genauso viel Sex wie im ersten Teil, wenn nicht sogar noch ein kleines bisschen mehr. Diese Szenen fressen auch einiges an Zeit der Handlung. So kann ich nun zu folgendem Punkt kommen: Ich finde es erschreckend wie viel Zeit handlungstechnisch in dem Buch vergangen ist. Zwischenzeitlich habe ich mich gefragt, ob das wovon die die Protagonisten da gerade reden wirklich am Anfang dieses Buchs geschehen ist. Dies finde ich echt faszinierend, denn es kam mir ehrlich nicht vor, als wäre so viel Zeit vergangen.

Alles in allem finde ich das Buch echt gut, muss aber sagen, dass es bei weitem nicht an den ersten Teil heran kommt. Ich kann das Buch aber allen empfehlen, die den ersten Teil gelesen haben und den gut fanden.

 

Zum 1. Teil: Rezension: Night Rebel Bd. 01 – Kuss der Dunkelheit | by Jeaniene Frost

 

Quellen: (Bild, Klappentext, Informationen)

https://www.penguinrandomhouse.de/Paperback/Night-Rebel-2-Biss-der-Leidenschaft/Jeaniene-Frost/Blanvalet/e558147.rhd